21. Dezember 2015

Der Verein

Geschichte

Im Winter 1962 reifte die Idee einiger befreundeter Bootsfahrer einen Wassersportverein zu gründen. Er nannte sich „Wassersportverein Neptun e.V.“, um alle Wassersportler zu erfassen. Es stellte sich jedoch bald heraus, dass nur Motorbootinteressierte dem Verein beitraten. Aus diesem Grund wurde kurzerhand umfirmiert in:

Motorboot-Club Hameln e. V. (MCH)

Unter diesem Namen trat der MCH schon 1964 dem Deutschen Motoryachtverband e. V. bei.Man erkannte sehr schnell, dass eine gute Ausbildung für die Motorbootfahrer wichtig war und führte 1963 den ersten Lehrgang zum Erwerb des seinerzeit freiwilligen Motorbootführerscheins durch. Sogar eine eigene, vom DMYV lizensierte, Prüfungskommission wurde gebildet. Auf einem angemieteten Gelände an der „Tündernschen Warte“ (TüWa) wurde ein Bootshaus erstellt und eigene Anleger an der Weser installiert. Der MCH hatte jetzt an der Weser ein Zuhause.


1977 konnte in der Nähe der TüWa ein Grundstück erworben werden. Ziel: Ein eigener Hafen!

Im September 1982 wurde er fertiggestellt. Nun begann man mit dem Bau eines Hafenhauses, das zum 25-jährigen Bestehen eingeweiht wurde.

Da die Boote größer wurden und somit die Winterlagerscheunen zu klein waren, erfolgte 1988 der Bau einer eigenen Bootshalle. Ein Jahr später wurde an der Slippanlage im Hafen die Möglichkeit geschaffen, mit Hilfe eines Autokranes Boote zu kranen.

Mit einer Wasserfläche von 45 x 90 m ist der Sportboothafen kein großer, jedoch ein feiner Hafen. Hier fühlen sich seine Mitglieder wohl und

Gäste und Mitglieder sind immer herzlich willkommen.